♥

Samstag, 4. Juli 2015

Willkommen im Meer von Kai-Eric Fitzner

+++ das Buch +++

 
- 332 Seiten
- Taschenbuchausgabe
- Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
- Auflage: 2 (3. Februar 2015)
- 12,99 EUR
- ISBN: 9781505428773
- auch als Kindle Edition für 9,99 EUR erhältlich


+++ Autor +++


Kai-Eric Fitzner kam 1970 in Bremen zur Welt. Sein Frühwerk, die Geschichte vom geschenkgierigen Hasen, verfasste er im Alter von sieben und sorgte damit auf Omas Geburtstagsfeier für Furore. Im Anschluss schrieb er die Fortsetzung zu Krieg der Sterne, ohne zu wissen, dass George Lucas bereits Lawrence Kasdan und Leigh Brackett damit beauftragt hatte, die das auch ganz gut hinbekommen haben. Auf eine öde Schulzeit folgte das abschlussfreie Studium eines bunten Straußes aller möglichen Geisteswissenschaften sowie intensive Arbeit als Schauspieler und Kongressunterhalter, was Anfang des neuen Jahrtausends konsequenterweise in einer IT-Karriere mündete. Dieser volatile Cocktail aus Kunst, Laissez-faire, Technologie-Affinität und Querulantentum ist eine aberwitzig gute Grundlage für herausragende Vorträge und grandiose Bücher.

Heute lebt er mit seiner Familie in Oldenburg und ist ein gefragter Vortragsredner für alle möglichen Themen zu Bildung und neuen Technologien und daraus entstehenden Veränderungen.

Quelle: http://mondspiegel.de/blog/?page_id=556


+++ Buchrücken +++


>>Im Lehrerzimmer herrscht eine merkwürdige Atmosphäre. Den meisten Kollegen sieht man an, dass sie frühes Aufstehen ebenso verabscheuen wie ich. Einige scheinen dazu physisch überhaupt nicht in der Lage und starren stumpf auf oder in ihre Kaffeetassen. Vielleicht suchen sie dort nach Inspiration, oder wenigstens nach einer Erklärung, warum die Schule zu dieser biorhythmisch fatalen Zeit beginnt. >Der frühe Vogel fängt den Wurm< sagt der Volksmund. Aber wir sind keine Vögel, Schüler keine Würmer und das mit dem Fangen stimmt mich ebenfalls nachdenklich.<<

>Willkommen im Meer< ist: Schule, Humanismus, Niedertracht, Sozialkritik, Oldenburg, PISA, Kolonialismus, Gutmenschenverschwörung, Geldadel, Lehrerzimmer, Tolkien, Portugal, Utopia, Mutter, Nachwuchs, Marihuana, Berufsverbos, Radikale, Rotwein, Strand, EMEA, Kleinkinder, Weihnachten, Freundschaft, Ranzen, Volksmund, 9/11, Kochrezepte, Globalisierung, Intelligenztests, Wetter, Schüler – alles in einem einzigen umwerfenden Roman.


+++ Vorwort +++


Auf dieses Buch bin ich eher durch Zufall und über einen Hilferuf durch die Frau des Autors auf Facebook aufmerksam geworden. Da mich dies sehr berührt hat, habe ich mir das Buch angeschaut und da es interessant klang, auch gleich bestellt. Diesem Aufruf sind zahlreiche andere Leser gefolgt, so dass dieser Roman in kurzer Zeit auf Platz eins der Bestenliste gelangte.

In den letzten Tagen habe ich es dann förmlich verschlungen.


+++ meine Meinung +++


Die Hauptfigur in diesem Roman ist eindeutig Tim Schäfer. Er ist Lehrer und landet nach langer Jobsuche mit seiner Frau Antje und der kleinen Lisa in Oldenburg, um dort am ansässigen Gymnasium zu unterrichten. Er ist jedoch kein normaler, öder Lehrer. Ihm liegt viel daran, seine Schüler zu fordern. Tim unterstützt sie darin, ihre eigene Meinung zu bilden und formulieren zu können. Auch fällt auf, dass viele Schüler in seinem Unterricht bessere Noten bekommen als bei seinem Vorgänger. Das ruft die anderen Lehrer auf den Plan, die an seinem „Konzept“ zweifeln und Maßnahmen dagegen ergreifen wollen...

Neben diesem Hauptthema, dass sich durch den Roman zieht und für aufbauende Spannung sorgt, gestalten andere zahlreiche Ereignisse die Lebensbahn von Tim Schäfer. Der 11. September wurde mit integriert, auch die PISA-Studie und das Thema Intelligentestes bekommen Ihr Fett weg. Auch der Geschichtsunterricht, womit man mich jagen kann, kommt hier nicht zu kurz und man kann sein Schulwissen etwas auffrischen. Viele kleine Episoden mit Lisa, seiner kleinen Tochter, bringen einen immer wieder zum Schmunzeln.

Tim führt selbst durch den Roman und gibt seine Gedanken zu jeder Situation und Erlebten zum Besten. Dadurch kann man an so mancher Stelle vor sich hin lächeln und auch mal lachend den Kopf schütteln. Die Nutzung zahlreicher mir unbekannter Fremdwörter hat mir das Lesen an so mancher Stelle erschwert. Aber ich habe später angefangen, die Wörter nicht mehr nachzuschlagen, sondern zu überlesen. Schließlich wollte ich wissen, wie es weiter geht. Diverse Dialoge werden durch seine Zwischenbemerkung aufgepeppt – so macht lesen Spaß.

Auch die aufgeschlossene Beziehung zwischen Antje und Tim kommt immer wieder zur Sprache und sorgt für den einen oder anderen Schmunzler. Und hier und da kann man sich auch mal wieder finden. Antje plant zudem eine große Überraschung für Tim, die aber erst am Ende des Buches offenbart wird. So bleibt die Spannung und man hegt den einen oder anderen Gedanken, was es denn sein könnte.

Mehr möchte ich nicht verraten, sonst lohnt sich diese Lektüre ja gar nicht mehr! Aber eins sei gesagt, das Buch hält noch viele interessante, spannende und lustige Überraschungen bereit, was man bei diesem Titel und auch dem Buchrücken nicht erwartet hat. Lesen lohnt sich!



+++ Fazit +++

Leseprobe

Eigentlich habe ich mir mit diesem Roman leichte Kost versprochen – mal so für zwischendurch – ein Roman zum Entspannen. Aber ich wurde positiv überrascht. Es kommen viele Themen zur Sprache, mit denen man sich sonst ungern auseinander setzen möchte, aber durch das Buch quasi drauf gestupst wird. Man fängt an, sich über gewisse Themengebiete eigene Gedanken zu machen und da Leben von einer anderen Seite zu sehen. Dies war vermutlich die Taktik des Autors, was er mit seinem Roman erreichen wollte. Es ist ihm gelungen.

Ein Buch, dass man nicht weg legen möchte, da man wissen will, was als nächstes passiert und welchen passenden Spruch oder Gedanke Tim als nächstes zum Besten gibt.

Das von mir beschriebene Buch ist die 2. Auflage und nur noch gebraucht zu kaufen. Ab 24.08.2015 erscheint dieses Buch dann über den KNAUR Verlag und kann unter anderem >>HIER<< geordert werden.

Kann Euch das Buch nur ans Herz legen.

Euer Lenchen



Dieser Bericht erscheint auch auf Ciao.de unter meinem Namen Leneory.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Freue mich auf Deinen Kommentar! Dieser wird erst nach Freischaltung meinerseits sichtbar. DANKE :) ♥