♥

Montag, 31. August 2015

[Rezension] Deadline - ein Psychothriller von Renée Knight

Deadline

Renée Knight

Psychothriller

+++ Buchdaten +++

- Originaltitel: Disclaimer
- Originalverlag: Doubleday
- aus dem Englischen von Andreas Jäger
- deutsche Erstausgabe
- erschienen am 27.07.2015
- Paperback, Klappenbroschur, 352 Seiten
- IBAN: 9783442314065
- Goldmann Verlag
- 12,99 EUR [D] | 13,40 EUR [A] | 17,90 CHF (empf. VK-Preis)
- auch als eBook (9,99 EUR [D]), MP3-CD (14,99 EUR) und Hörbuch (10,95 EUR [gekürzt] – 21,95 EUR [ungekürzt]) erhältlich

+++ zur Autorin +++

Renée Knight hat Dokumentationen für die BBC produziert, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Ihre Fernseh- und Filmdrehbücher wurden von der BBC, Channel Four und Capital Films erworben. Sie absolvierte den renommierten Schreibkurs der Faber Academy und legt mit >>Deadline << ihren ersten Roman vor. Renée Knight lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in London.

+++ Buchrücken +++

Diesen einen Tag vor zwanzig Jahren wird Catherine nie vergessen. Was damals geschah, sollte für immer ein Geheimnis bleiben, bis zum Ende ihres Lebens. Doch dann hält sie plötzlich diesen Roman in den Händen, in dem ihre geheime Geschichte bis ins Detail erzählt wird. Bestürzt blättert sie eine Seite nach der anderen um. Wer kann so genau von den damaligen Ereignissen wissen, und was will der mysteriöse Verfasser des Buches von ihr? Als sie die letzte Seite aufschlägt, findet sie die grausame Antwort: Die Geschichte endet mit ihrem gewaltsamen Tod. Catherine gerät in Panik – und das ist genau das, was Stephen Brigstocke gewollt hat. Er kennt Catherine nicht, aber er weiß von ihrem Geheimnis. Und er hat sich geschworen – sie soll büßen für das, was sie getan hat, bis zu ihrem letzten Atemzug …


+++ Leseerlebnis +++

Auf das Buch bin ich durch eine Rezension einer Mitstreiterin gekommen und musste es aufgrund ihrer Empfehlung gleich ordern und habe es auch gleich angefangen zu lesen.

Die ersten 80 Seiten haben sich für mich wirklich lang gezogen und ich dachte schon, das wird nie spannend. Aber dann nahm die Geschichte so langsam Fahrt auf und es wurde immer spannender und fesselnder. Zum Schluss wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, ob das Geheimnis ans Licht kommt und ob es denn überhaupt der Wahrheit entspricht. Und im Nachhinein bin ich auch ganz froh, es zu Ende gelesen zu haben. Denn es kam doch ganz anders als vermutet, wenn ich auch den Grund des Schweigens richtig im Voraus erraten habe.

Eine wirklich traurige verwirrende Geschichte über eine Frau, die ein Erlebnis vor 20 Jahren nicht vergessen aber auch mit niemanden teilen kann. In einem Buch entdeckt sie sich und ihr Geheimnis wieder und ihre Welt gerät ins wanken. Der Verfasser weiß um ihr Geheimnis und wünscht Rache. Und setzt alles daran, das Leben von Catherine und ihrer Familie zu zerstören. Und er hat auch schon einen perfiden Plan ausgetüftelt…

Das Buch liest sich flüssig, wenn auch zwischendurch mit ein paar Holpersteinchen. Es ist nicht zu jedem Zeitpunkt spannend. Manchmal wird einfach zu viel zu einer Situation geschrieben und interpretiert, dass es etwas langweilig wird und an Spannung verliert. Der rote Faden ist erkennbar, auch wenn es zwischendurch sehr verwirrend wird, so ist am Ende doch alles aufgelöst und erklärend.
Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven der Hauptfiguren in einzelnen Kapiteln unterteilt. Auch ein Wechsel zwischen den unterschiedlichen Jahren findet statt, einmal was damals geschah und das, was sich aktuell abspielt.

Ab einem gewissen Punkt im Buch wird man gepackt und mitgeschleift, auf der Suche nach der Wahrheit und wer der Protagonistin sowas antun möchte. Man fragt sich, wer hier der Böse ist und wer nicht, denn auch das ist wechselhaft in diesem Buch. Das Genre Psychothriller wird dem Buch gerecht und man fragt sich zwischendurch, wie krank man sein muss, um so ein Psychospielchen mit weitreichenden Folgen in Gang zu setzen, ohne über die Folgen nach zu denken…

+++ Fazit +++

Ich fühlte mich gut Unterhalten und auch jetzt regt es mich noch zum Nachdenken an.
Obwohl es am Anfang etwas holprig war und auch mittendrin mal zu viel des Guten interpretiert und mehr als ausführlich berichtet wurde, bin ich mit dem restlichen Verlauf und dem Ende doch ganz zufrieden. Eine gut durchdachte Geschichte mit vielen Raffinessen.

Vergebe 4 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung.

Euer Lenchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Freue mich auf Deinen Kommentar! Dieser wird erst nach Freischaltung meinerseits sichtbar. DANKE :) ♥