♥

Donnerstag, 6. August 2015

Rezension: Der Jungfrauenmacher - ein Thriller von Derek Meister

Der Jungfrauenmacher

Derek Meister


Thriller 

+++ das Buch +++

- 416 Seiten
- Taschenbuchausgabe
- erschienen am 15. Juni 2015
- 9,99 EUR
- ISBN: 9783734100604
- auch als Kindle Edition für 8,99 EUR erhältlich

+++ Autor +++

Derek Meister wurde 1973 in Hannover geboren. Er studierte Film- und Fernsehdramaturgie an der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg und schreibt erfolgreich Serien, abendfüllende Spielfilme fürs Fernsehen – und Romane. Er lebt mit seiner Familie in der Nähe des Steinhuder Meers.


+++ andere Bücher des Autors +++

- Rungholts Ehre
- Rungholts Sünde
- Knochenwald
- Todfracht
- Flutgrab

+++ Buchrücken +++

Eine Sturmflut spült die Leiche einer Frau an den Strand, die wie eine Kreatur des Wassers wirkt:

Die Meerestiere haben ihren Körper in Besitz genommen, und an ihrem Hals befinden sich Wunden, die wie Kiemen aussehen. Als eine zweite Frau tot in der Nordsee treibt, ahnt der junge Polizeichef Knut Jansen: Er hat es mit einem Serienkiller zu tun. Mithilfe der ehemaligen Profilerin Helen Henning gelingt es ihm, die Spur des Mörders aufzunehmen. Doch als den beiden bewusst wird, mit welchem Gegner sie es zu tun haben, sind sie längst im Begriff, vom Jungfrauenmacher in die Tiefe gezogen zu werden…

+++ meine Meinung +++

Die beiden Hauptprotagonisten in diesem Thriller sind zum einen Helen Henning und zum anderen Knut Jansen. Helen ist eine ehemalige Profilerin, die in ihrem letzten Einsatz schwer verwundet wurde und auch psychisch einen kleinen Knacks weg hat. Aber genau das macht sie für mich sympathisch. Sie ist nicht die perfekte Frau sondern hat auch ihre kleinen Macken. Helen ist in Ihre Heimat zurückgekehrt, um das geerbte Haus ihres Vaters zu verkaufen. Dabei trifft sie auf Knut Jansen, den sie nach einem Einbruch in „ihr“ Haus um Hilfe ruft. Knut Jansen ist der junge Polizeichef auf der Insel. Er ist in die großen Fußstapfen seines Vaters getreten, der sich in die Rente verabschiedet hat, und versucht dessen gerecht zu werden, was ihm nicht so ganz gelingen mag. Die Geschichte spielt sich am Küstenort Valandsiel ab, was an der Nordsee liegt. Meines Erachtens ein fiktiver Ort. Ein klein wenig kommt da Urlaubsstimmung auf. Viel passiert hier sonst nicht, nur kleinere Delikte. Daher ist Knut auch anfangs überfordert. Einen Mordfall gab es noch nie. Wenig später schaltet sich auch das LKA ein und bildet eine Soko, um den Leichnam auf den Grund gehen  und Bundesweit ermitteln zu können. Knut ist gar nicht begeistert dass ihm der Fall entzogen wird und ermittelt trotzdem weiter. Dabei bittet er Helen um Hilfe, die nach kurzer Überlegung doch einwilligt und ein Profil erstellt. So langsam scheinen sie dem Täter auf die Spur zu kommen, der derweil sein neues Opfer im Visier hat… Und unerwartet taucht eine zweite Leiche auf, die ähnlich zugerichtet ist wie die Erste. Die schon laufen die Ermittlungen auf Hochtouren.

In den einzelnen Kapiteln wechselt die Sichtweise zwischen Helen, Knut und dem Mörder. Dadurch lernt man alle 3 Figuren mit den Hintergründen kennen, lernt wie sie denken, handeln und fühlen. Die einzelnen Abschnitte haben die optimale Länge. Nichts wird hier unnötig lang gezogen oder verschönert. Das Buch lässt sich flüssig lesen und man kann dadurch gut mitfiebern. Es nimmt zum Ende hin an Spannung zu und lässt dabei auch nicht nach. Die einzelnen Szenen sind gut beschrieben. An einigen Sätzen musste ich mich auch mal schütteln, da es zu gut erklärt wurde. Und da ich mir immer alles bildlich vorstelle… *grusel* Der Autor benutzt sehr gern Fremdwörter. Einige sagten mir nix und musste ich auch nachschlagen, aber so lernt man immer noch dazu.

Das Cover finde ich sehr passend. So stellt man sich den Ort des Geschehens vor. Im Laden wäre mir das Cover auf jeden Fall ins Auge gestochen *autsch* und nach dem lesen des Buchrückens hätte ich auch sofort zugeschlagen.

+++ Fazit +++

Dieses Buch kann ich Euch wärmstens empfehlen, wenn Ihr gerne Thriller lest. Alle Themen sind gut recherchiert (Pathologie, Profiling, Polizeiarbeit, ect.) – für mich ergab alles einen Sinn und der rote Faden ist erkennbar. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt und immer gut unterhalten gefühlt – wollte stets wissen wie es endet und habe natürlich auch mit geraten, wer es denn nun sein könnte. Ein Buch das man nicht gern aus der Hand legt.

Vor diesem Buch kannte ich den Autor noch nicht. Aber nun werde ich sicher auch das eine oder andere von ihm noch lesen.

Klare Kaufempfehlung.


Euer Lenchen
Leseauszug

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Freue mich auf Deinen Kommentar! Dieser wird erst nach Freischaltung meinerseits sichtbar. DANKE :) ♥