♥

Sonntag, 22. November 2015

[Rezension] Wasser von Vincent Voss

+++ das Buch +++

- Genre: Horror
- 220 Seiten
- Taschenbuchausgabe
- Verlag: Verlag Torsten Low
- erschienen am 12. März 2015
- 13,90 EUR
- ISBN: 9783940036315
-> hier KAUFEN <-

+++ Autor +++

Vincent Voss lebt inmitten von abenteuerlichen Schauplätzen im Norden Hamburgs auf dem Land. Er ist stolzer Vater dreier Kinder und hat nach einem ausgedehnten Studium der Kulturwissenschaften, unzähligen sonderbaren Jobs und einer feucht-fröhlichen Karriere als Sänger einer Terror-Jazz-Band, 2008 zu schreiben begonnen. 2016 erscheint sein siebter Roman mit dem Titel „Frischfleisch“ im Verlag Torsten Low.

Hier könnt Ihr den Autor auf seiner Homepage besuchen.

+++ Bücher des Autors +++

[2012] 172,3
[2012] Faulfleisch
[2013] Töte John Bender!
[2014] Ich bin böse!
[2014] Tödlicher Gruß
[2015] Wasser
[2016] Frischfleisch

+++ Buchrücken +++

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Am letzten Schultag bringt ein Gewitter den Regen mit, der nicht aufhören will. Das Wasser steigt im norddeutschen Henstedt-Ulzburg und den umliegenden Dörfern an und mit ihm geschehen mysteriöse Ereignisse.

Paul, Mark, Dirk, Sasch und Lucie wollen in den Ferien ein neues Baumhaus bauen. Fast keine Kinder mehr aber auch noch keine Jugendlichen – so erobern sie die Plätze der „Großen“ und machen dabei eine grausame Entdeckung.

Sie wollen Hilfe bei den Erwachsenen holen und stellen fest, dass ihnen bereits etwas folgt…

Mit dem Wasser kommt das Böse!
+++ Buchinhalt +++

Paul, Mark, Dirk, Sasch und Lucie haben Sommerferien und es ist viel geplant. Unter anderem wollen Sie ein neues Baumhaus bauen. Ein guter Platz scheint gefunden, doch als die Bande Ihr Geheimversteck wieder aufsucht, machen sie eine grausige Entdeckung. Und der anhaltende Regen macht ihnen auch zu schaffen. Sie wollen ihren Eltern davon erzählen, doch die verhalten sich komisch. Da kommt der Übernachtungsausflug bei Lucies Opa ganz recht. Dort können Sie bereden, wie es weiter geht und erzählen, was ihnen zu Hause wiederfahren ist. Beim gemeinsamen Zirkusbesuch wiederfahren ihnen wieder komische Dinge und Marks Recherche im Archiv bringt gruseliges an den Tag. Doch was haben der Bürgermeister und der Pastor damit zu tun? Was hat es mit dem Geisterhaus auf sich? Hat Dirk wirklich eine Gabe? Und was haben Lucies Träume zu bedeuten?

Viele Fragen und eins scheinen sie gemeinsam zu haben: Wasser! Und es hört nicht auf zu regnen…

+++ Buchfazit +++

Ich muss gestehen, ich habe es mir nicht so gruselig vorgestellt, als ich den Klapptext gelesen und ich mich zum Rezensieren dieses Buches entschieden habe. Enttäuscht wurde ich nicht, nur positiv überrascht.

5 Freunde, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Doch es verbindet sie Vertrauen und eine lange Freundschaft gepaart mit zahlreichen erlebten Abenteuern. Alle freuen sich auf die Sommerferien, doch dieser andauernde Regen erschwert die Pläne der Bande. Dann müssen sie auch noch die ersten Tage auf Paul, ihren Anführer verzichten, der mit Blinddarmentzündung im Krankenhaus liegt. Das Krankenhaus ist auch der Ort, wo Sie das erste Mal Bekanntschaft mit dem Mysteriösem machen und Dirk erneut seiner Gabe „begegnet“. Alle haben Angst und wollen Dirk nicht so recht glauben, dass er Geister sehen kann. Außer Lucie, die von dem letzten verschwundenen Mädchen immer wieder träumt. Doch was das mit dem Wasser zu tun hat, möchte ich Euch noch nicht verraten, etwas Spannung muss ja bleiben…

Die Story ist sehr gruselig, mysteriös und konnte mich packen, um mich dann gnadenlos zu fesseln und durch die Geschichte zu schleifen. Es fiel mir jedes Mal schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Es ergab am Ende eine vollständige Erzählung und der rote Faden war stets erkennbar. Ich habe mich immer gut unterhalten gefühlt und das Thema hat mich auch nach dem Lesen nicht losgelassen und mein Respekt zum Element Wasser ist eindeutig gestiegen. Nun werde ich wohl nicht mehr so schnell baden gehen…

Der Autor hat sehr anschaulich und gelegentlich angenehm ausschmückend geschrieben, ich war stets „im Bilde“. Erzählt wurde die Geschichte aus einer fremden Perspektive, was mich nicht gestört hat. Das Cover passt zum Thema, aber mir persönlich gefällt es nicht. Im Laden hätte es mich nicht angesprochen – Geschmackssache eben.

Die Charaktere, die Story und das Thema haben mich gepackt und mir unruhige Nächte verschafft. Aber mir hat diese Horrorgeschichte gefallen, mich sehr gut unterhalten. Daher kann ich Euch dieses Buch nur wärmstens empfehlen und ans Herz legen. Auch für Nichthorrorliebhaber geeignet.

Selbst der letzte Satz des Buches hat mir einen Schauer über den Rücken laufen lassen. Vincent Voss versteht sein Handwerk!

Beim Autor und Verlag möchte ich mich ♥lich für das Rezensionsexemplar bedanken!

Klare Gruselempfehlung!

Euer Lenchen

Kommentare:

  1. vom Cover her, würde ich sagen ein Jugendbuch, aber Horror und Jugend passt nicht so ganz :P Ich habs mir mal abgespeichert :)

    LG Danni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst Dich ja für die Leserunde auf Lovelybooks bewerben - läuft noch 8 Tage. :)

      Löschen
  2. Hey liebes Lenchen,

    hmmm, also das Cover spricht mich mal so absolut gar nicht an... Sieht aus wie eines dieser Horrorheftchen, die es früher überall zu kaufen gab ;)

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  3. Hi Lenchen :-)
    Das Buch habe ich bei Lovelybooks auch gesehen, deine Rezi macht jetzt auf jeden Fall Lust,klingt ganz nach meinem Geschmack schön gruselig! Allerdings muss ich auch sagen, dass ich bei dem Cover eher an kindlichen Grusel denken würde!

    Liebe Grüsse
    Jessi

    AntwortenLöschen

Freue mich auf Deinen Kommentar! Dieser wird erst nach Freischaltung meinerseits sichtbar. DANKE :) ♥