♥

Donnerstag, 28. Januar 2016

[Rezension] Wo du auch bist von Kerstin Bätz

+++ das Buch +++

- Genre: Psychothriller
- 420 Seiten
- Taschenbuch
- erschienen am 18. August 2015
- eBook 2,49 EUR | als Taschenbuch 9,99 EUR
- ISBN: 9781503950016

+++ Autorin +++

Kerstin Bätz lebt mit ihrem Mann und drei Töchtern in einem 140-Seelen-Dorf im fränkischen Taubertal. Neben der umfangreichen Arbeit im ehemaligen Pfarrhaus, in dem die Familie lebt, und dem dazugehörigen Garten, engagiert sie sich ehrenamtlich in der Nachmittagsbetreuung der örtlichen Grundschule. Die Leidenschaft für das Schreiben hat sie vor einigen Jahren gemeinsam mit ihrem Mann entdeckt. „Wo du auch bist“ ist ihr erster Roman.

©Kerstin Bätz

+++ Buchrücken +++

Die Historikerin Sonja ist auf der Flucht. Vor ihrem alten Leben und ihrem gewalttätigen Mann Kai. Mit Hilfe eines alten Freundes reist sie in die Beelitz-Heilstätten südlich von Berlin, um dort als Archivarin ein neues Leben anzufangen. Sie schöpft neue Hoffnung, als sie den Fotografen Jan kennenlernt. Doch mit jedem Tag werden ihr die Ruinen der ehemaligen Lungenheilanstalt unheimlicher. Um sie herum werden die Schatten tiefer und die Tage dunkler. Sonja fühlt sich beobachtet. Weil sie weiß, dass jemand sie verfolgt. Jemand, der sie gut zu kennen scheint… aber kann sie ihrem Verstand noch trauen?

+++ Buchinhalt +++

Sonja hat es endlich geschafft und den Schritt in ein neues Leben gewagt. Weit weg von ihrem Ehemann Kai, der sie jahrelang unterdrückt, erniedrigt und gepeinigt hat. Durch die Hilfe ihres alten Freundes Gero ist sie auf die Stelle der Archivarin in den Beelitz-Heilstätten aufmerksam geworden und als sie den Job bekommt, ist die Freude groß. Nur Ihre Mutter und ihre beste Freundin wissen, wo sie ab sofort leben wird, denn sie möchte auf keinen Fall von Kai gefunden werden. Sonja wohnt ab sofort in einer kleinen Pension bei einem netten Mann am Rande der Beelitz-Heilstätten. Sie fühlt sich dort wohl, doch von Anfang an wird sie das Gefühl nicht los, beobachtet zu werden. Als sie diese Angst nicht los lässt, bahnt sich das ungute Gefühl an, dass der Ex ihr auf die Schliche gekommen ist. Außerdem vertieft sie sich in eine Liebesgeschichte, auf die sie bei ihrer Arbeit als Archivarin stößt und stellt eigenständig Nachforschungen diesbezüglich an, da ihr die Story keine Ruhe lässt und doch gleichzeitig so fasziniert. Während Ihrer Zeit in den Heilstätten trifft Sie auf Jan und fühlt sich von ihm angezogen, doch sie kann sich nur sehr langsam auf ihn einlassen. Der Schmerz an Ihre Ehe mit Kai ist noch zu groß. Wird Kai sie dort finden? Kann sie Jan vertrauen? Spuckt es in den Beelitz-Heilstätten? Doch es kommt alles anders als geplant…
Leseprobe

+++ Buchfazit +++

Da der Buchrücken verlockend und spannend klang, habe ich mich für ein Rezensionsexemplar beworben und hatte Glück. Ich bekam das Taschenbuch mit Widmung und einem Lesezeichen zur Verfügung gestellt. Und darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut.

Der Einstieg in die Geschichte verläuft recht flott und startet bereits mit einigen Wirrungen und dem ständigen Gefühl, beobachtet zu werden. Zwischenzeitlich fragt man sich wirklich, ob Sonja reif für die Anstalt ist oder ob ihr da jemand Streiche spielt, um sie um den Verstand zu bringen und in den Wahnsinn zu treiben. Für mich liest sich die Geschichte auf jeden Fall realistisch und ich kann mir gut vorstellen, dass es so passiert sein könnte. Durch viele Verwirrungen und Details, die sich am Ende zusammen fügen und ein klares Bild ergeben, bleibt es durchweg spannend und man fragt sich immer wieder, liegt es an Sonja oder wer steckt hinter dem ganzen Dilemma. Das Buch wird dem Genre auf jeden Fall gerecht. Es bleibt stets spannend und bei den Wendungen fängt man stets von vorn an zu grübeln, wer hier nun der Übeltäter ist oder ob es an Sonjas Psyche liegt.

Das Ende war für mich doch sehr überraschend, im positiven Sinne. Das habe ich so nicht erwartet aber dadurch ergab alles am Ende einen Sinn – so sollte es in jedem guten Buch sein. Auch wenn bei mir am Ende noch ein paar Fragen offen geblieben sind. Aber es bleibt bei Büchern eben immer viel Platz für Spekulationen und die Frage, wie es denn weiter gehen könnte…

Das Cover finde ich passend und sehr ansprechend – im Buchladen wäre es mir definitiv entgegen gehüpft. Der Preis ist auf jeden Fall angemessen und die Story es wert.

Das einzig negative was mir hier aufgefallen ist: das Buchmaterial. Das Cover wellt sich nach dem Lesen unschön und auch an den Ecken löst sich das Cover. Im Buchregal fällt das dann jedoch nicht mehr so auf - zum Glück.

Mich hat das Buch mit der Geschichte überzeugt und mir ein paar tolle Lesestunden beschert und mich bereichert. Von mir gibt es eine klare Lesempfehlung.

Eure Lenchen

Mehr Infos zu diesem Buch:

Wenn Ihr mehr über die Autorin erfahren möchtet, könnt Ihr hier ein Interview mit Ihr verfolgen. Auf dem Blog Magische Momente erfahrt Ihr mehr zu den Figuren aus dem Buch. Bei Sarahs Bücherwelt erfahrt Ihr mehr zu der Hintergrundgeschichte. Auf dem Blog Traumfantasiewelten könnt Ihr viel wissenswertes zum Thema Paranormale Phänomene lesen. Bei Samys Lesestübchen erfahrt Ihr etwas über die Beelitzer Heilstetten.

Widmung und Lesezeichen

Kommentare:

  1. Hi ;)
    Die Beelitz-Heilstätten sind toll! Da wollte ich immer schon mal hin! :D Das Buch hier habe ich auch schon einige Male gesehen und du hast es sogar noch signiert! :D Es klingt echt gut!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Hey :-)

    Ich lese Thriller nur ab und zu, aber dieser hier macht mich auf jeden Fall neugierig :-) Ein Ende, dass dich positiv überrascht hat - das hört sich super an! Ich rate gerne mit und mag es nicht, wenn es zu vorhersehbar ist.

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Huhuuuu :)

    Oh man, jetzt hast du mich auf den geschmack gebracht. Ich will das auch haben. Muss die Autorin gleich mal bei fb stalken ;) Hihiii...

    Liebe grüße Lina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Lenchen,

    der Psychothriller klingt wirklich gut, das Buch werde ich mir näher anschauen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Lenchen
    Du heißt richtig Marlen, was für ein schöner Name!
    Das Buch hatte ich auch schon auf dem Radar, wenn mich zwischendurch wieder die Thriller Lust packt. 😉

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen

Freue mich auf Deinen Kommentar! Dieser wird erst nach Freischaltung meinerseits sichtbar. DANKE :) ♥